Prothese

Eine Prothese dient dazu, einen oder mehrere fehlende Zähne wiederherzustellen, wobei versucht wird, ein Ergebnis zu erzielen, dass so natürlich wie möglich aussieht. Dabei soll die Prothese so geschaffen sein, dass der künstliche Zahn nicht von den natürlichen Zähnen zu unterscheiden ist.

Die Wiederherstellung des natürlichen Zustands ist sehr wichtig, da ein oder mehrere fehlende Zähne die Mundgesundheit gefährden können.

Die anderen Zähne neigen nämlich dazu, sich zu verschieben, um den fehlenden Kontakt wiederherzustellen: Dies führt zu einer Veränderung der Okklusion, was sich auf Muskeln und Gelenke und somit auf das Kauen auswirken kann.

Es gibt zwei Arten von Zahnersatz: festsitzender Zahnersatz, den der Patient nicht herausnehmen kann und normalerweise zementiert wird und der mobile Zahnersatz oder ein künstliches Gebiss. Zu dieser Kategorie können wir der Einfachheit halber auch die herausnehmbare oder skelettierte Prothese zählen.

Sofern klinisch machbar, raten wir unseren Patienten stets zu einer festsitzenden, metallfreien Prothese.

Diese innovative und höchst ästhetische Art der festsitzenden Prothese wird ohne Metall hergestellt. Dadurch erhält man einen künstlichen Zahn, ohne Metallstützen unter der Keramik. Das bedeutet keine grauen Ränder, wie wir sie von den Metall-Keramik-Prothesen gewohnt waren.

Bei den Metall-Keramik-Prothesen neigt das weiche Gewebe, dass den Zahn umgibt, zum Rückzug, wodurch das darunter liegende Metall freigelegt wird. Dies führt zu unansehnlichen grauen Konturen zwischen Zahn und Zahnfleisch.

Das Ergebnis sind durchscheinendere und natürlichere Zähne!

Dämmerschlaf

Völlig schmerzfreie Behandlung im Dämmerschlaf!

Ein flaues Gefühl im Magen, weiche Knie, feuchte und etwas zittrige Hände vor der Behandlung:

Etwa 85% der Patienten fürchten sich vor dem Zahnarzt.

Besonders Kinder sind stark von der dieser Angst betroffen Eine weitere Besonderheit des Zahnzentrums ist die Spezialisierung auf völlig schmerzfreie Behandlungen im Dämmerschlaf. Der Patient ist völlig entspannt, spürt weder Schmerz noch Angst und der Zahnarzt kann in Ruhe eine perfekte Arbeit leisten.

Der Dämmerschlaf / Dämmerschlafnarkose wird auf Wunsch des Patienten nach Abschirmung von akustischen und optischen Reizen durchgeführt. Hierbei wird zusätzlich zur örtlichen Betäubung ein schnell wirksames Schlafmittel wie z.B. PROPOFOL intravenös verabreicht. Bei Bedarf kommt unterstützend ein Schmerzmittel hinzu. Damit wird ein angenehmer reizfreier Schlafzustand erreicht, der auch über längere Zeit aufrecht erhalten werden kann.

Dämmerschlaf kann bei allen Behandlungen

             – konservierende Füllungstherapie

             – oral– und kieferchirurgische Eingriffe

             – prothetische Zahnersatzversorgung

und bei allen Patienten

            – Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Ängstliche und körperlich oder geistig Behinderte, bzw. bei Patienten mit Grunderkrankungen wie Hypertonie (Bluthochdruck), Diabetes mellitus (Blutzuckerkrankheit), Epilepsie etc. angewendet werden.

Alle derzeit international üblichen Sicherheitsstandards wie Überwachung von EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung im Blut, usw. sind durch entsprechende Geräte und Fachärzte gewährleistet. Diese Methoden im Zahnzentrum Baden ermöglicht den Patienten eine völlig entspannte, angst- und schmerzfreie Zahnbehandlung. Ein Facharzt für Anästhesiologie ist ständig bei Ihnen, einerseits zur Durchführung des Dämmerschlafes, andererseits zur Überwachung der Vitalfunktionen. Die lückenlose Überwachung gewährleistet sofortiges Erkennen sowie umgehende Behebung von Problemen, sowie ein Höchstmass an Sicherheit für den Patienten.

Der behandelnde Arzt kann mit dieser Methode mehr Leistungen in Einem erbringen.

So sind lange, komplizierte Operationen in örtlicher Betäubung gelegentlich einfach nicht durchführbar. Andererseits sind Patienten manchmal nicht in der Lage, eine normale Zahnbehandlung durchzustehen, man denke an Kinder, geistig Behinderte, aber auch Angstpatienten, Menschen die zu starkem Würgereiz neigen, sind unter Umständen nur im Dämmerschlaf zu behandeln.

Weitere Vorteile:

– kurze Einschlafphase

– keine Wahrnehmung und Erinnerung

– Aufwachphase ca. 5 min.

– kurze Erholzeit unter ärztlicher Überwachung

– ca. 60 min nach der Behandlung können Sie mit einer Begleitperson nach Hause gehen

Sedazione cosciente

Succede a molti pazienti di avere paura del dentista. Questo fenomeno non va sottovalutato, può essere invece facilmente combattuto grazie alla moderna tecnica della sedazione cosciente.

 

Sedazione CoscienteLa sedazione cosciente è un’innovativa tecnica anestetica che permette al paziente di rimanere cosciente abbastanza da seguire le indicazioni del dentista, ma al contempo di non sentire alcun dolore e di trovarsi in uno stato di piacevole incoscienza sedativa, che gli permette di rilassarsi.

 

Questo grazie a sostanze del tutto naturali come ossigeno e azoto, che sono innoque per l’organismo del paziente.

 

Questa tecnica riesce a portare anche i pazienti con più ansia o panico ad uno stato di tranquillità grazie al quale potranno vivere senza stress o ansia le visite dal dentista, portando anche a una miglior riuscita degli interventi. Inoltre, togliendo sensibilità all’interno della bocca, viene evitato ogni possibile dolore.

 

Si può sfruttare la sedazione cosciente per interventi di implantologia, estrazioni, igiene orale, endodonzia e anche in alcuni casi di chirurgia.

 

È sconsigliata in un ristretto numero di casi: in caso di donne in gravidanza, pazienti soggetti a cure antidepressive, tossicodipendenti o in presenza di infezioni ai polmoni o di malattie mentali.

Gnathologie

Gnathologie ist die Lehre des harmonischen Zusammenwirkens aller Einzelelemente des gesamten Kauorgans.

Sie erfasst die Auswirkungen und Veränderungen:

an Kauflächen

das funktionelle Zusammenwirken der Bewegungen des Unterkiefers und der daraus resultierenden Zahnbelastung

Zusammenhänge zwischen Muskelspannung und Kiefergelenksfunktion

Sind präzise ausgearbeitete Kauflächen wichtig?

Die Funktion der Kauflächen ist das Zerschneiden und Ertasten von Speisen. Nur ausreichend scharfe und natürlich gestaltete Kauflächen können Nahrungsmittel optimal zerkleinern und für weitere Spaltungsprozesse vorbereiten.

Dabei arbeiten Ober- und Unterkiefer immer als „Partner“ hochpräzise zusammen. Störungen von Zehntelmillimetern im diesem funktionellen Zusammenspiel können bereits gesundheitliche Konsequenzen für Zähne, Parodont (Zahnfleisch) und die Körperhaltung haben. Betroffen sind insbesondere Menschen, die dazu neigen mit den Zähnen zu knirschen und zu pressen.

Symptome

Zu flache Kauflächen können auf Dauer zu einer Schädigung der Kiefergelenke führen.

Zu steile Kauflächen führen zu Aufbißbeschwerden.

Die Überlastung von Implantaten, durch fehlerhafte Kauflächengestaltung, kann zum Verlust der Implantate führen.

Wie genau ist präzise?

Der präzise Abstand bzw. Kontakt der Zähne im Ober- und Unterkiefer schützt die Kiefergelenke. Der Kiefer wird bei Bewegung optimal abgestützt, die Gelenke werden geschont. Implantatprothetik verlangt nach Präzision, um die Überlastung der Implantatpfeiler zu vermeiden.

Das optimale Zusammenspiel der zusammengehörigen Zähne definiert sich im Zehntelmillimeterbereich! Den Kontakt zwischen oberer und untere Zahnreihe überprüfen wir auf einen Abstand von 8 Hundertstel Millimeter. Das entspricht der halben Stärke eines Haares! Die Herstellung von Kronen, Brücken und Inlays unter gnathologischen Aspekten ist für Dr. Hansen selbstverständlich und stellt die beste Möglichkeit dar das Kausystem dauerhaft zu schützen und zu erhalten.

Gnatologia

Con gnatologia si intende quella branca dell’odontoiatria che si occupa delle funzioni masticatorie, quindi della mandibola e più in generale di tutte le funzioni ad essa correlate, come masticare, inghiottire, parlare.

gnatologiaDal punto di vista terapeutico la gnatologia si occupa della risoluzione dei problemi correlati a occlusioni, quindi a contatti errati tra le due arcate dentarie, quale che sia l’organo originario del problema.

 

Impianti o protesi possono essere stati causa di problemi di questo genere, è la gnatologia che studia e risolve questi casi.

 

La gnatologia si occupa di click o blocchi mandibolari, ma anche di problemi solo apparentemente non collegati, che possono avere sintomi come mal di testa, problemi ai muscoli, dolore a spalle, braccia o faccia fino all’orecchio, cervicali o vertigini.

 

I mezzi teraupitici sono svariati come svariati sono i problemi correlati e le cause, tuttavia si ricorre spesso a placche occlusali, ad esempio di rilassamento, protettive ecc.

 

Massima importanza ha questa disciplina, come facilmente intuibile, per la salute e il benessere del paziente.

Kinderzahnheilkunde

0 – 6 Jahre: Säuglings- und Kleinkinder-Prophylaxe

Solange Ihre Kinder noch nicht alleine in der Lage sind, die Zähne richtig zu putzen, sollten Sie als Eltern die Zahnreinigung und -pflege der Kleinsten selbst in die Hand nehmen.

Wir unterstützen und beraten Sie in Bezug auf Putztechniken, Pflegeanwendungen und –hilfsmittel für Kinder. Ziel ist es, die Kleinen spielerisch an den Zahnarztbesuch zu gewöhnen.

Gemeinsam mit Ihnen legen wir den Grundstein für gesunde Zähne von klein auf.

6 – 18 Jahre: Kinder- und Jugend-Prophylaxe & Individualprophylaxe zur Begleitung einer kieferorthopädischen Behandlung (KFO)

Gerade in der Phase, in der die bleibenden Zähne noch jung sind, ist die Gefahr eine Fissuren- oder Zahnzwischenraumkaries sehr groß. Wird in dieser Zeit die Mundhygiene nicht gewissenhaft durchgeführt, können sich die Folgen ein Leben lang zeigen.

Speziell bei festsitzender Kieferorthopädie ist die regelmäßige Reinigung der Zähne mit besonderen Putztechniken und Hilfsmitteln von großer Bedeutung. Daher legen wir speziell bei dieser Altersgruppe besonderen Wert auf die Individualprophylaxe und Professionelle Zahnreinigung für festsitzende KFO.

Auf diese Weise ist für eine dauerhafte Gesunderhaltung der Zähne gesorgt.

Odontoiatria Pediatrica

Odontoiatria Pediatrica

Molto importante è occuparsi della salute dei denti fin da bambini, in modo da ridurre al minimo il rischio di insorgenza, in seguito, di qualsiasi patologia.

 

È tipico dei bambini associare il tradizionale rumore del trapano a sensazioni di paura e dolore. Con le nuove tecnologie come il laser i trattamenti sono molto meno invasivi e meno dolorosi, nel rispetto del paziente fin da piccolo. La sua tranquillità è infatti importante per la migliore riuscita di ogni intervento.

Il dentista oltretutto insegna ai genitori il modo migliore per effettuare la prevenzione per la salute dentale dei propri figli. Questo riguarda la pulizia dei denti, ma anche la corretta alimentazione, con un’assunzione limitata di zuccheri. Il bambino cresce così consapevole di come effettuare una corretta prevenzione.

Seguono le fasi per la corretta prevenzione nel bambino:

Primo anno di età: Pulizia di denti e gengive tramite garza umida.

Fino ai tre anni: I genitori possono iniziare ad utilizzare lo spazzolino sui denti del bambino, senza dentifricio perché a causa della giovane età c’è il rischio di deglutizione accidentale.

 

Fino ai sei anni: Il bambino può lavarsi i denti da solo se i genitori controllano. Il dentifricio non dovrebbe contenere più di 500 ppm di fluoro per prevenire un eventuale sovradosaggio.

 

Dopo i sei anni: Il bambino si lava i denti in autonomia, con qualsiasi dentifricio.

Chirurgia dentale

Con Chirurgia Orale si intende intervenire chirurgicamente all’interno del cavo orale.

La chirurgia orale ha diversi campi di utilizzo, dalle estrazioni, che possono essere

  • dentarie, di denti inclusi o semi-inclusi,
  • di radici o residui radicolari,
  • di cisti o tumori,
  • incisione di ascessi
  • apicectomie, cioè asportare l’apice del dente dove necessario,
  • gengivectomie, cioè asportare una parte di o tutta la geniva,
  • frenulectomie, cioè asportare il frenulo,

alla chirurgia preprotesica come

  • ricostruzione ossea o
  • innesti ossei,
  • come in partciolare il rialzo del seno mascellare

 

Anche l’Impiantologia e la Chirurgia Parodontale sono forme di intervento chirurgico orale.